» Brda i doline se ne spajaju,ali spajaju se ljudi. «

Gradsko partnestvo „odozdo“

Recept za gradska partnerstva ne postoji. Ako nesto treba da funkcioniše, da oživi, mora da raste „odozdo“. Za Leipzig-Travnik ovo je bio pravi recept: od 1997. godine kao Udruženje,  od 2003. godine kao oficijalno gradsko partnerstvo sa puno angažovanih ljudi. Kako to funkcioniše?

 

Višestruko aktivni u Travniku i Leipzigu

Naše partnerstvo ne smije biti jednosmjerna ulica! U početku, nakon završetka rata, humanitarna pomoć je bila u prvom planu. Već dugo je partnerstvo ovih nejednako-jednakih gradova stiglo na isti nivo -  sa dosta aktivnosti i projekata u politici, kulturi, sportu i privredi na svim mogućim razinama. Šta radimo?

 

Leipzig je drugačiji... kao i Travnik

„Leipzig dolazi!“, govorili su nakon njemačkog ujedinjavanja, i uživalo se u „lajpciškoj slobodi“. U međuvremenu je Leipzig postao star 1000 godina  – i nazivan je od strane svog stalno rastućeg stanovništva „Hypzig“, čak i „Svjetsko selo“. Leipzig ostaje grad superlativa – i samim time i nije toliko različit od Travnika. Upoznati Leipzig.

 


Sta ima novo?


Virtuelle Bürgerreise nach Travnik - Wer ist mit dabei?

Wenn Corona schon die Bürgerreise im Mai verhindert hat: Wir wäre es dann mit einer virtuellen Reise nach Travnik - und das auch noch für einen guten Zweck?

Die Stiftung Bürger für Leipzig macht es möglich: Gegen eine Spende reist Ihr - angeleitet von unseren kompetenten vereinseigenen Reiseleitern - mit dem virtuellen Reisebüro Endlich-Wieder-Reisen in Eurer Phantasie gen Süd-Ost auf den Balkan.

Und wem diese Himmelsrichtung noch nicht reicht, der kann parallel auch noch auf 19 andere Wunder-Traum-Reisen zwischen Tanzania und Thüringen gehen!

Alle Infos gibt es hier. Eure Spende kommt dem Projekt „Die Wunderfinder“ zugute.

0 Kommentare

Bürgerreise entfällt - ein wunderbarer Gruß aus Travnik tröstet

Wenn Corona nicht wäre..., hätte jetzt vom 28.-31. Mai unsere diesjährige Bürgerreise stattgefunden. Gerade wären wir, über 70 Leipziger'innen in zwei Bussen, in Travnik angekommen und wären - etwas übermüdet von der langen Busfahrt, aber voll (Wiedersehens)Freude, Spannung und Tatendrang - in drei Tage Begegnungen und Projektarbeit mit unseren Travniker Freund*innen und Partner*innen gestartet.

Die haben uns nun einen wundervollen Gruß aus Travnik geschickt - seht selbst:

Hvala! Vidimo se! 

0 Kommentare

Wolfgang U. Schütte †

...ein kluger Kopf und offener Geist hat nach über 20 Jahren Mitgliedschaft am 22. April 2020 unsere Leipzig-Travniker Städtepartnerschafts-Familie verlassen.

Wolfgang U. Schütte

Noch bis zum Sommer 2019 hast Du uns gemeinsam mit Monica unterstützt und begleitet. Wir sind sehr dankbar für die Zeit mit Dir und sehr traurig, dass Du gehen musstest.

 

Deine Vorstandskolleg*innen vom Leipzig-Travnik e.V. Heike König, Dr. Sabine Willenberg, Michael Kreßner, Michael J. Weichert, Annett Lehmann, Wolfgang Merseburger, Michael Tiedtke, Roman Kulecki, Reinhard König

Dr. Gabriele Goldfuß für das Referat Internationale Zusammenarbeit der Stadt Leipzig

 

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2020 - Städtepartnerschaft Leipzig und Travnik unter den TOP 3 in der Kategorie „Kommunale Partnerschaften“

Bereits zum zweiten Mal nach 2018 haben es Leipzig und Travnik unter die TOP 3 des Deutschen Nachhaltigkeitspreises in der Kategorie Kommunale Partnerschaften geschafft.

 

„50 Bewerber und wir sind TOP 3 – das ist ein tolles Gefühl und eine große Ehre für beide Städte und für unseren Partnerschaftsverein, der seit 1997 nachhaltig die Brücken zwischen Bosnien-Herzegowina und Deutschland, zwischen Leipzig und Travnik baut.“, so Heike König, Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins Leipzig-Travnik e.V.  Gemeinsam mit Sven Trautmann von der Stadt Leipzig nahm sie zur Preisverleihung am 22. November in Düsseldorf die Ehrung für beide Städte entgegen.

 

Die Jury verweist in ihrer Begründung besonders auf die seit 2017 durch die „Servicestelle Kommunen in der Einen Welt SKEW“ geförderte intensive Zusammenarbeit beider Städte an der Umsetzung der Globalen Nachhaltigkeitsziele. Besonders im Bereich nachhaltige und partizipative Stadtentwicklung und Mobilität entstanden in enger Zusammenarbeit beider Stadtverwaltungen konkrete Projekte in Travnik wie Fahrradbügel an vielen Stellen in der Stadt sowie eine Fahrradstraße. Zudem wurde in Zusammenarbeit mit Leipziger Abfallwirtschafts-Fachleuten ein Abfallwirtschaftskonzept für vier bosnische Kommunen erarbeitet.

„Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis bietet uns eine ideale Plattform den vielfältigen Aktivitäten zwischen den Partnerstädten Leipzig und Travnik eine breite öffentliche Anerkennung zu verschaffen. In Zusammenarbeit mit dem Städtepartnerschaftsverein Leipzig-Travnik ist es uns in den vergangenen drei Jahren gelungen, verschiedene Projekte im Sinne der Sustainable Development Goals zu verwirklichen. Die TOP 3 Nominierung ist uns Ansporn unsere Arbeit fortzusetzen und weiter zu intensivieren.“, so Dr. Gabriele Goldfuß, Leiterin des Referats Internationale Zusammenarbeit der Stadt Leipzig.

(Bild: Jochen Rolfes)

0 Kommentare

Leipzig-Travnik für vorbildliches Engagement in der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit auf Augenhöhe für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert!

Leipzig-Travnik wurde in der Kategorie "Kommunale Partnerschaften" für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert. Wir freuen uns riesig! So begründet die Jury die Nominierung: 

"Die 1997 kurz nach Ende des Krieges von Travnik angestoßene Partnerschaft zwischen Leipzig und Travnik in Bosnien und Herzegowina, besteht seit mehr als 20 Jahren und wird seit jeher vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger beider Städte gestaltet und getragen. Die Einbindung vieler Akteure und jährliche Bürgerreisen mit Vertretern aus unterschiedlichsten Bereichen tragen zu der dynamischen Partnerschaft bei, die 2003 formalisiert wurde. Zu den

vielfältigen Maßnahmen zählen u.a. Projekte in den Bereichen nachhaltiger und partizipativer Stadtentwicklungsplanung, nachhaltiger Mobilität und Bildung für Nachhaltige Entwicklung sowie verantwortungsvollen Wirtschaftens. Eine wichtige Rolle spielt hierbei stets der Transformationsgedanke, ebenso wie die Säulen der Partnerschaft: Zusammenarbeit auf Augenhöhe, von der beide Seiten profitieren, und Toleranz für und Förderung von ethnischer und kultureller Vielfalt sowie eines friedlichen Zusammenlebens."

Am 14. November 2018 entscheidet die Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises über die Top 3 und den Sieger. Es heißt Daumen drücken!